Aufnahme neuer Ministranten

Eine große Zahl an Ministranten zog am Christkönigsonntag in die Pfreimder Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" ein, um in einem Gottesdienst die scheidenden Messdienser zu verabschieden und neue in ihren Reihen aufzunehmen. Die Gemeindereferentin Antonia Preßl verglich in ihren Gedanken die liturgischen Dienste mit einem Orchester. "Die Ministranten spielen während des Gottesdienstes nicht die erste Geige, sondern sie erfüllen ihre Rolle und verrichten ihren Dienst aus Liebe zu Gott", erläuterte Preßl die Aufgaben der Messdiener. Außerdem sind die Jugendlichen ein Zeichen, dass Gott in der Welt wirkt und dass in der Kirche, trotz aller Mängel und Fehler, Gottes Geist lebendig ist.

Welche Arbeiten in diesem wichtigen Dienst so anfallen, präsentierten dann gleich die neuen Ministranten, in dem sie die wichtigsten Gerätschaften vorstellten und ausdeuteten. Dann konnte Pfarrer P. Georg Parampilthadathil zeichenhaft die zwölf neuen Messdiener mit der Übergabe einer Plakette in die große Schar der Pfreimder Ministranten aufnehmen. Anschließend wurde Lena Molch für ihren langjährigen Dienst am Altar geehrt und 31 Ministranten verabschiedet. P. Georg dankte allen für die geleisteten Dienste und wünschte den Neuen viel Freude bei ihrem Dienst.

Folgende Kinder wurden aufgenommen: Magdalena Baumer, Barbara Betz, Maja Braun, Paulina Christoph, Anna Hausmann, Marie Lampier, Lorena Meindl, Julia Meisel, Magdalena Milewski, Anna-Lena Schlegl, Sophia Schmid, Annika Wölker.

Außerdem führte P. Georg zusammen mit Maria Richthammer drei neue Kommunionhelferinnen in ihren Dienst ein. Theresia Igl, Andrea Lorenz und Jana Zwack ließen sich durch einen diözesanen Kurs für diese wichtige liturgische Aufgabe ausbilden und verstärken nun das Team in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt.